Zum Inhalt
Sie befinden sich hier:  Home > Weitere Informationen

Weitere Informationen

Mehr über...

Normwerte: Cholesterin, Blutzucker und Blutdruck auf einen Blick
Normwerte: Cholesterin, Blutzucker und Blutdruck auf einen Blick
Um den sogenannten Wohlstandserkrankungen vorzubeugen, sollte man Blutdruck, Blutzucker und Blutfette im Auge behalten. Steigen die Werte über längere Zeit über den Normbereich an, so erhöht sich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes mellitus. Oft wird die Kombination dieser Erkrankungen als „metabolisches Syndrom“ bezeichnet.
Weiterlesen
Text
Diabetes mellitus – Definition, Formen, Zielwerte
Diabetes mellitus – Definition, Formen, Zielwerte
Diabetes mellitus ist der medizinische Fachbegriff für „Zuckerkrankheit“. Bei dieser Erkrankung ist der Blutzucker aus dem Gleichgewicht geraten und zu hoch. Langfristig einen hohen Blutzucker zu haben, kann zu schweren gesundheitlichen Problemen führen. Diabetes ist eine Volkskrankheit, von der in Österreich etwa 500.000 Menschen betroffen sind.
Weiterlesen
Text
Diabetes und Herz
Diabetes und Herz
Diabetes steigert das Risiko, eine Herzgefäßerkrankung zu erleiden um das Zwei- bis Vierfache. Die Vorbeugung beruht vor allem auf einer guten Einstellung des Blutzuckergehalts. Wichtig sind aber auch andere Faktoren wie die Einstellung des Blutdrucks, der Cholesterin- und Triglyzeridgehalt des Blutes sowie eine gesunde Lebensweise. All diese Faktoren spielen ein Rolle bei der Entstehung von Erkrankungen des Herz- Kreislauf-Systems.
Weiterlesen
Text
Magengeschwüre – Stress und falsche Ernährung?
Magengeschwüre – Stress und falsche Ernährung?
Wenn berufliche oder private Belastungen zunehmen, fühlen viele Patienten verstärkte Magenbeschwerden. Vielfach bekannt sind im Volksmund auch Sprüche wie „ Stress schlägt auf den Magen... “ oder ähnliche. Doch was sind tatsächlich die Ursachen von Magengeschwüren? Und wie können Sie sich mit gesunder Lebensweise schützen? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
Weiterlesen
Text
Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs
Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs
Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten bei Menschen ab 50 Jahren. Wenn Ihnen Blut im Stuhl auffällt, müssen Sie sich umgehend an Ihren Arzt wenden. Aber auch ohne Auffälligkeiten ist eine regelmäßige Darmkrebs-Vorsorgeuntersuchung empfehlenswert. Vorsorgeuntersuchungen bietet Ihnen Ihr Arzt an.
Weiterlesen
Text
Was sind Hormone?
Was sind Hormone?
Hormone sind körpereigene Botenstoffe. Sie regulieren eine Vielzahl sehr unterschiedlicher biologischer Abläufe im menschlichen Körper. Dazu gehören beispielsweise die Verdauung, das Wachstum, die Herzaktivität oder die Fortpflanzung. Aber auch das Verhalten eines Menschen und seine Empfindungen werden durch Hormone beeinflusst.
Weiterlesen
Text
Kochen mit weniger Fett
Kochen mit weniger Fett
Fettarmes Kochen bedeutet nicht gleich auf guten Geschmack verzichten zu müssen. Eine fettarme Ernährung ist aber gesünder und beugt unter anderem Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Gesunde Ernährung soll keine Pflichtübung sein, sondern Spaß machen.
Weiterlesen
Text
Cholesterin-bewusst leben
Cholesterin-bewusst leben
Wer der Hypercholesterinämie und der koronaren Herzkrankheit wirkungsvoll vorbeugen will, lebt gesund und lässt die Blutfettwerte regelmäßig vom Arzt kontrollieren. Also: Kein Nikotin, gesunde Ernährung, wenig Stress und viel Bewegung.
Weiterlesen
Text
Sport für die Knochen
Sport für die Knochen
Wie Muskeln brauchen auch Knochen sportliche Betätigung, um ihre Stabilität zu erhalten. Im Folgenden erhalten Sie weiterführende Informationen zu sinnvollen Aktivitäten.
Weiterlesen
Text
Herzsport – Hilfe für Patienten mit Herzerkrankungen
Herzsport – Hilfe für Patienten mit Herzerkrankungen
Menschen, bei denen Erkrankungen des Herzens oder der Herzkranzgefäße festgestellt wurden, haben oftmals das Gefühl körperliche Aktivitäten meiden zu müssen, um ihr Herz zu schützen. Gerade für Herzpatienten ist geeignete körperliche Aktivität und Sport aber sinnvoll um unter anderem das Risiko für eine Verschlechterung der Erkrankung oder einen weiteren Herzinfarkt zu minimieren. Herzpatienten sollten unter Anleitung, beispielsweise in sogenannten Herzsportgruppen, an die geeignete sportliche Aktivität herangeführt werden.
Weiterlesen
Text
Das gute Gefühl bei sportlichen Übungen
Das gute Gefühl bei sportlichen Übungen
Für einen Diabetiker ist sportliche Betätigung eine gute Unterstützung der Behandlung. Die regelmäßige Bewegung Ihres Körpers reduziert den Blutzuckerwert. Wenn Sie die sportliche Betätigung mit einer ausgewogenen Ernährung verbinden, können Sie dadurch auch eine Gewichtsabnahme fördern.
Weiterlesen
Text
Aktiv gegen Bluthochdruck
Aktiv gegen Bluthochdruck
Eine gesunde Lebensweise trägt dazu bei, den Blutdruck zu senken und Risiken für Herzerkrankungen zu reduzieren. Wichtig sind dabei u. a. der Nikotinverzicht, die Ernährungsumstellung, der Abbau von Stress und mehr Sport.
Weiterlesen
Text
Ultraschall-Doppleruntersuchungen
Ultraschall-Doppleruntersuchungen
Die Doppleruntersuchung, auch Doppler-Sonografie genannt, ist eine besondere Form der Ultraschalluntersuchung. Sie kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn Strömungsverhältnisse des Blutes in Arterien und Venen beurteilt werden müssen. Mit ihr erkennt der Arzt zum Beispiel Verengungen der Blutgefäße oder Veränderungen der Gefäßwand, etwa Verkalkungen. Die Doppleruntersuchung ist für den Patienten völlig schmerzfrei und mit keinen Risiken verbunden.
Weiterlesen
Text
Koronarangiographie: Praktische Informationen und Einzelheiten zur Untersuchung
Koronarangiographie: Praktische Informationen und Einzelheiten zur Untersuchung
Mit einer Koronarangiographie können die Herzkranzgefäße näher untersucht werden. Sie ist eine bildgebende Untersuchungsform, die bei Verdacht auf Herzinfarkt (Myokardinfarkt) oder Herzenge (Angina Pectoris) durchgeführt wird. Im Rahmen der Untersuchung ist es auch möglich eventuell vorhandene Engstellen der Herzkranzgefäße zu behandeln.
Weiterlesen
Text
Das Belastungs-EKG: Modalitäten der Untersuchung und praktische Tipps
Das Belastungs-EKG: Modalitäten der Untersuchung und praktische Tipps
Mit Hilfe des Belastungs-EKGs wird die Wirkung von körperlicher Aktivität auf das Herz analysiert. Hierzu werden meist Fahrradergometer oder Laufbänder verwendet. Nachfolgend finden Sie nähere Informationen zur Untersuchung und einige praktische Ratschläge.
Weiterlesen
Text
24-Stunden-EKG – wie funktioniert das?
24-Stunden-EKG – wie funktioniert das?
Das EKG (Elektrokardiogramm) ist eine häufige und wichtige Untersuchung des Herzens, die der Arzt in der Praxis oder im Krankenhaus innerhalb von wenigen Minuten durchführen kann. Bei einigen Herzerkrankungen ist es jedoch notwendig, die elektrischen Aktivitäten des Herzens über einen Zeitraum von 18 bis 24 Stunden aufzuzeichnen. Diese Methode nennt man 24-Stunden-EKG oder auch Langzeit-EKG.
Weiterlesen
Text
Herzschrittmacher – wenn das Herz ungleichmäßig schlägt
Herzschrittmacher – wenn das Herz ungleichmäßig schlägt
Ein Herzschrittmacher ist ein kleines elektronisches Gerät, das den Herzmuskel dazu anregt, sich zusammenzuziehen. Der Herzschrittmacher verhilft auf diese Weise zu einem regelmäßigen Herzschlag. Er wird bei Personen eingesetzt, deren Herz zeitweilig zu langsam oder zu unregelmäßig schlägt, um den Körper ausreichend mit Sauerstoff und lebensnotwendigen Nährstoffen zu versorgen.
Weiterlesen
Text
Österr. Gesellschaft für Hypertensiologie
Österr. Gesellschaft für Hypertensiologie
Hier finden sie Informationen über Bluthochdruck, Blutdruckmessen, getestete Blutdruckmessgeräte.
Hochdruckliga
Link

Wir über uns

OA Dr. Torsten Kotter

Innere Medizin
Wahlarzt

Meine SchwerpunkteMehr

Notfall- und Servicenummern

Liebe Patienten, hier finden Sie die wichtigsten Notrufnummern sowie einige wichtige Tipps im Umgang mit einer Notfallmeldung. Wir empfehlen, die Notrufnummern in der Nähe des Telefons bereitzuhalten. So haben Sie sie in einer möglichen Notsituation gleich griffbereit.

Mehr Informationen


Diese Website ersetzt keinen Arztbesuch!